homesick?

Heimweh gehört schliesslich dazu und hätte man es nicht, wärs auch komisch. 
Anfangs hatte ich keine Zeit um mir Gedanken über die Schweiz zu machen, weil alles neu war und ich total überwältigt war mit all diesen Eindrücken. Nach einer Zeit, als dann auch die Schule angefangen hat, habe ich mir zwischendurch wieder Gedanken über die Schweiz gemacht und das Heimweh hat angefangen, nicht stark aber einfach diese Sehnsucht nach der Heimat, den Freunden und den kleinen Angewohnheiten. Meine Gastfamilie ist total lieb aber anfangs war es halt doch nicht mein Zuhause und ich habe das gespürt. Vor allem wegen der Zeitverschiebung war es relativ schwierig für mich, weil der Tag in der Schweiz schon fertig war, wenn ich aufgestanden bin und ich dann Kontakt mit meinen Freunden hatte. Es brauchte eine Weile bis ich mich nicht mehr darum gekümmert habe und mein Leben hier leben konnte und die ganze Zeit and die Schweizer Zeit gebunden zu sein.
Jeder Tag ist ein neuer und vor allem im Austauschjahr ist dieser Gedanke wichtig. Auch wenn man manchmal Gedanken hat am liebsten Zuhause zu sein, darf man sich nicht darauf fixieren, sich ablenken und der nächste Tag ist schon besser aus! 
Mir geht es hier aber wirklich sehr gut und mein Heimweh hält sich in Grenzen! 
Ich unternehme viel und probiere es möglichst abwechslungsreich zu gestalten. Meine Schultage sind lang und intensiv, weshalb ich dann keine Zeit habe mich mit Heimweh zu beschäftigen. Mir hilft es einmal etwas schweizerisches zu kochen oder über Zuhause zu erzählen. Manchmal hilft es auch mit meinen Freunden zu skypen. Manchmal vertrage ich diesen ständigen Kontakt jedoch nicht. Wie ihr seht ist es recht unterschiedlich und bei jedem wieder anders. 
Kontakt mit meinen Eltern habe ich meistens alle zwei Wochen per FaceTime. Natürlich schreibe ich ihnen ab und zu, aber auch das hält sich in Grenzen, weil es so für mich stimmt. Es ist schliesslich mein Jahr und ich möchte natürlich, dass es mir gut geht. 
Anfangs habe ich auch oft mit den anderen Austauschschülerinnen darüber geredet und das hat oft geholfen und uns auch näher gebracht! 
So weit so gut! Ich werde euch sicher am Ende vom Jahr noch einmal sagen, wie es sich weiter entwickelt hat. 


an then she knew
that you could become homesick for people too

I never realized how much I like being home until I've been somewhere different for a while.

there is no shame in feeling home sick it means you come from a happy home

missing something is your heart's way of reminding you that you love it. missing someone is your heart's way of reminding you that you love them!

nostalgia.

Christmas is a time when you get homesick - even when you're home.

homesickness is a bit like seasickness. You don't know how awful it is until you get it, and when you do, it hits you right in the top of the stomach and you want to die.

where we love is home - home that our feet may leave, but not our hearts.


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

the truth about being back home

Update I First Week of School

soon two months down